Urban Gardening

Prinzessinnengarten in Kreuzberg

13. September 2012

Prinzessinnengarten 17

Am Moritzplatz wächst seit 2009 der Prinzessinnengarten, gegründet von Marco Clausen und Robert Shaw. Zu Beginn meiner Besuche viel mir vor allem die große Vielfalt an Kartoffeln auf, die dort in Reissäcken kultiviert wurden, mittlerweile gibt es ein stetig wachsendes Angebot an Gemüse und Kräutern. Das geerntete Gemüse wird direkt im Prinzessinnengarten verarbeitet und man bekommt dort sehr gutes, frisches Essen.

Vor allem gefällt mir die Möglichkeit, dass jeder mitarbeiten kann und eigene Ideen einbringen kann. Eine gelungene Mischung aus urbaner Landwirtschaft, Cafe und Kultur. Wenn man mit der U-Bahn ankommt ist es gut, wenn man den richtigen Ausgang erwischt, da der Kreisverkehr um den Moritzplatz wenig Gelegenheiten bietet die Strasse zu überqueren…betritt man dann aber erfolgreich den Prinzessinnengarten wird man gleich die Hektik der Strasse hinter sich lassen und eintauchen in das erholsame Grün.

Zurzeit gibt es eine Unterschriftenaktion für den Prinzessinnengarten, da ungewiss ist, ob der Garten am Moritzplatz weiter bestehen kann. Auch wenn es zum großen Teil ein mobiler Garten ist, finde ich, sollte er noch länger am Moritzplatz verweilen, es ist gut für die gestressten Großstädter ein Platz im Zentrum Berlins nutzen zu können zum gärtnern und sich austauschen über Natur, ökologische Landwirtschaft, Nachhaltigkeit, Gartenwissen, Imkern in der Stadt, Kunst und Kultur und und und, klar kann man das auch an anderen Plätzen, aber der Prinzessinnengarten bietet einen perfekten Platz dazu.

Merken

Das könnte dir auch gefallen