Urban Gardening

Efficient City Farming

25. Februar 2013

Efficfient City Farming

foto von ecf

Auf dem Gelände der Malzfabrik in Tempelhof Schöneberg befindet sich die ECF Containerfarm. “ECF” steht für Efficient City Farming. Als ich vor ein paar Jahren zum ersten Mal die Containerfarm sah, wusste ich nicht welche Möglichkeiten sich hinter ihr verbergen. Über einem alten Container, solche, wie sie in Unmengen im Einsatz sind, um Waren in der globalisierten Welt von einem Ende ans andere zu transportieren, befindet sich ein Gewächshaus. Was ich damals nicht wusste, war, dass sich unten im Container Fische befinden, z.B. Tilapia, Karpfen oder Jade Barsch. Die ECF Containerfarm ermöglicht eine lokale, transparente, klimaschonende und wassersparende Produktion von Gemüse, Kräutern und Fisch. Wie die Entwickler selber sagen, ist das Modell nicht für die Massenproduktion gedacht, aber eine interessante Möglichkeit, um in der Stadt ganz frisches Gemüse etc. (Tomaten, Basilikum, Minze, Gurken, Chili, Kohlrabi, Salate, Zucchini, Aubergine u.v.m) zu ernten. Dadurch wird der Verlust von z.B. Vitaminen eingegrenzt und Transportwege fallen weg, dazu gibt es dann noch regelmäßig frischen Fisch. Bei den ganzen Lebensmittelskandalen und Unsicherheiten, was die Produktionsbedingungen angeht, erscheint mir die Containerfarm doch ziemlich interessant. Der Kreislauf zwischen Fisch und Pflanze funktioniert, indem die Pflanzen das von den Fischen ausgeschiedene Ammonium (wird zuvor über einen Biofilter in Nitrat umgewandelt) aufnehmen, dadurch reinigen sie das Wasser und werden mit Nährstoffen versorgt. Auch das erzeugte CO2 der Aquakultur wird während der Photosynthese von den Pflanzen verarbeitet. Das ganze ist eine Kombination aus Aquakultur und Hydroponic. In der Zeit von April bis Oktober können ca. 300 kg Gemüse und 100 kg Fisch produziert werden. Na dann, Bon Appetit!

www.ecf-center.de

Merken

Das könnte dir auch gefallen