Lifestyle, Urban Gardening, Veranstaltung

Vom Garten in den Topf – Zu Besuch bei den Gartenpiratinnen der Kräuterwerkstatt & mehr

12. Juni 2016
Gartenpiraten_Kraeuterwerkstatt_Potsdam

Zur Veranstaltungsreihe „Vom Garten in den Topf“ habe ich Susanne Hackel & Karen Münzner im Volkspark Potsdam besucht. Das Thema der kulinarischen Entdeckungsreise der Kräuterwerkstatt war „zerbrechlich Rosa“.

 

Wie der Name der der Veranstaltung schon sagt, ging es um gutes Essen und Trinken und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von z.B. Rosenblüten. Gleich zum Beginn gab es selbst gemachte Rosenpralinen aus Marzipan, sowie kühle Rosen- und Rhabarberlimonade. Das passte perfekt an dem heißen Tag!

Gartenpiraten_Kraeuterwerkstatt_Potsdam

Ein leckeres vegetarisches Risotto mit Rosenblüten rundete das sinnliche Erlebnis zum Ende des Treffens hin ab.

Gartenpiraten_Kraeuterwerkstatt_Potsdam

Während des Kurses gab es spannende Geschichten, nützliche Tipps und die Teilnehmer gestalteten selber Blumenkränze mit rosa Blüten. Es wurde auch viel über die Farbe Rosa nachgedacht und diskutiert, sie ist ja nicht jedermanns Sache…

Für was steht die Farbe Rosa eigentlich?

  • Zart
  • Duftend
  • Rosen
  • Lieblich
  • Optimistisch
  • Erfreulich
  • Menschenliebe
  • Zärtliche Liebe
  • Nächstenliebe
  • Beruhigende Farbe/Heilfarfbe
  • Selbstlos
  • Schutzbedürfnis
  • Realitätsverlust und vieles mehr

 

Pflanzen für die Blumenkränze

Blüte des Perückenstrauchs (Cotinus coggygria), Duft-Wicke (Lathyrus odoratus), Floribunda Rose, Wilde Möhre (Cotinus coggygria) und Wiesenthymian (Thymus serpyllum).

Gartenpiraten_Kraeuterwerkstatt_Potsdam

Gartenpiraten_Kraeuterwerkstatt_Potsdam

Wilde Möhre – verblüht –

Gartenpiraten_Kraeuterwerkstatt_Potsdam

 

Die  Rose

Zu dem guten Essen gab es interessante Tipps rund um die Rose…

Wenn ihr z.B. eine kränkliche Rose im Garten habt und sie gerne ersetzten möchtet, pflanzt die nächste Rose am besten an einen neuen Standort. Das gilt übrigens für alle Rosengewächse und hat etwas mit der Bodenmüdigkeit zu tun. Wenn ihr gerne an die gleiche Stelle eine neue Rose pflanzen möchtet, tauscht am besten den Boden aus. Die Rose düngt man im Frühjahr und dann erneut im Sommer nach der ersten Blüte. Es gibt mehrfach blühende Rosen und Rosen, die zwar nur einmal blühen, dann aber recht üppig, wie z.B. viele Rambler Rosen oder zum Teil auch die Historischen Rosen. Historische Rosen sind die Rosen, die vor 1867 gezüchtet wurden.

Sehr schöne alte und duftende Rosen sind z.B. die Rose ‚de Resht’ oder die Rose ‚Louise Odier‘. Öfter blühende Rosen, die von der Blüte und dem Duft her den alten Rosen ähneln, sind z.B. die Rosen des englischen Rosenzüchters David Austin. Eine sehr schöne Rose von David Austin ist die Rose ‚Lady Emma Hammilton’. Sie hat einen starken fruchtigen Duft, mit einem Hauch von Birne, Trauben und Zitrone, so wie auch vom Züchter selbst beschrieben. Bei der Rose Lady Emma Hamilton erkennt man auch schon an der Farbe, dass es keine alte Rose sein kann, da bei den alten Rosen die Farben Gelb und Orange nicht vorkamen, wie ich bei dem Kurs erfahren habe. Diese Farbe kam bei den Rosen erst mit den ersten Teehybriden auf, die aus China kamen und hier erst nach 1867 gezüchtet und vermehrt wurden. Die Teehybriden blühen mehrfach, dass war damals eine sensationelle Neuerung! Im Park von Sanssouci in Potsdam findet man übrigens keine gelben Rosen, diese waren zu der Zeit, als der Park angelegt wurde, noch nicht bekannt.

Rosa rubiginosa

Einen besonderen Duft-Tipp von den Gartenpiratinnen möchte ich euch gerne noch mitgeben. Es handelt sich um die Rose Rosa rubiginosa, die Wein-Rose. Ist die ungefüllte Blüte der Rose verblüht, fällt sie einem kaum noch auf, aber die unscheinbare Schönheit hat es in sich! Die Blätter haben einen feinen Duft nach Äpfeln. Wenn ihr an einem großen Rosenstrauch einer Rosa rubiginosa vorbeigeht, schnuppert mal an den Blättern! Diese Rose duftet von März bis November!

Rosa_rubiginosa_Kräuterwerkstatt

Rosa rubiginosa

Gewusst?

Wusstet ihr eigentlich, dass die Farbe Rosa ursprünglich für die Königssöhne gedacht war? Erst in den 1920ern wurde die Farbe rosa für die Mädchen ausgewählt und blau für die Jungen. Und dieses Jahr sind die Pantonefarben des Jahres Rosa und Hellblau!

Es gab viel zu erfahren von den beiden Kursleiterinnen mit den grünen Daumen! Wer jetzt Lust bekommen hat auf Farben, ausgefallene Rezepte mit regionalem und ökologischem Essen und viel spannendem Wissen rund um die Pflanzen, dem empfehle ich die kulinarische Entdeckungsreise „Vom Garten in den Topf“ zu besuchen!

Es können ca. 15 Personen teilnehmen und der Kurs kostet jeweils 10,- €. Die Kurse sind bestimmt bald ausgebucht, am besten meldet ihr euch schnell an!

Die nächsten Termine:

  • August: ruhendes Blau
  • September: wildgesellig Orange
  • Oktober: magisch Violett
  • November: unbezwingliches rauchGrau
  • Dezember: ein grandios pompöser Weihnachtstraum in GOLD

Kräuterwerkstatt_Potsdam_Gartenpiraten

Literaturtipp:

  • Alte Rosen von David Austin
  • Wildes Grün – Verführerische Wildpflanzenrezepte durch das ganze Jahr von Diane Dittmer, Anke Schütz und Krisztina Zombori

 

Wer mehr über die Kurse und die weiteren Projekte der Gartenpiratinnen Susanne Hackel & Karen Münzner erfahren möchte, schaut mal rein unter:

Kräuterwerkstatt & mehr (Kräuterkurse, Wanderungen, Kinderkräuterwerkstatt, Naturheilpraxis u.v.m.)

Gartenbüro-Potsdam (Gartengestaltung, Floristik und Erlebnispädagogik)

Vielen Dank an Susanne Hackel für die Einladung zu dem tollen Kurs!

Bis demnächst!

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply Susanne 13. Juni 2016 at 12:35

    Liebe Andrea,
    vielen Dank für den schönen Artikel. Die Fotos sind toll geworden!

    mit Grüßen, Susanne

    • Reply Andrea 13. Juni 2016 at 15:58

      Liebe Susanne,

      vielen Dank!! Es gab ja auch viele tolle Motive! ;-)

    Schreibe einen Kommentar