Lifestyle, Trends, Veranstaltung

The Green Market Berlin in der Neuen Heimat

29. März 2016
the_green_market_berlin

Neulich besuchte ich spontan den schönen Green Market in der neuen Heimat, auf dem RAW-Gelände in Berlin-Friedrichshain. Heute bekommt ihr ein paar Eindrücke, damit ihr euch den nächsten Green Market (die Summer Edition) im Juni schon mal vormerken könnt…

 

RAW-Gelände Berlin

Das RAW-Gelände in Berlin-Friedrichshain befindet sich nahe dem S-Bahnhof Wahrschauer Straße, es verläuft parallel hinter der Revalerstraße und gehörte einst der Deutschen Bahn. Das Gelände ist ein ehemaliges Reichsbahnausbesserungswerk, kurz RAW.

Auf dem RAW-Gelände befindet sich der RAW Tempel. Dies ist ein alternatives Kulturprojekt, es findet draußen auf dem Gelände z.B. jeden Sonntag ein kleiner Flohmarkt statt, sowie verschiedene Märkte in der neuen Heimat. Es befinden sich verschiedene Clubs und Bars, ein veganes Restaurant, sowie Künstler, eine Kletterhalle, ein Freiluftkino und die Eventlocation Neue Heimat auf dem Gelände.

The Green Market Berlin

Den Flyer zum Green Market habe ich eigentlich nur zufällig auf einer verregneten Holzbank in der Nähe des Mauerparks entdeckt. Wegen der schön gezeichneten Blumen auf dem Flyer schaute ich ihn mir etwas genauer an. Ein „Vegan Lifestyle Market“. Noch 3 Stunden hatte ich Zeit, also packte ich meine Einkäufe in den Rucksack und düste mit dem Fahrrad vom Prenzlauer Berg nach Friedrichshain.

the_green_market_berlin

Der spontane Ausflug hat sich rentiert, es gab viel zu entdecken auf dem Green Market. Die zwei großen Markthallen der Neuen Heimat waren unterteilt in einen Bereich mit handgemachten und nachhaltigen Produkten in der ersten Halle und einen Bereich mit Essen und Vorträgen in der zweiten, etwas kleineren Halle. Zwischen den beiden Hallen gab es Foodtrucks. Die Foodtrucks kamen mir schon bekannt vor, von meinen Besuchen beim Weihnachtsmarkt in der Neuen Heimat, nur diesmal war eben alles vegan was einem in und um die Foodtrucks herum angeboten wurde.

the_green_market_berlin

the_green_market_berlin

the_green_market_berlin

Auf dem Green Market gab es leckeres Essen, wie z.B. vegane Burger oder Vöner (die vegane Version von Döner), welches geschmacklich wirklich konkurrieren kann mit den bekannten Varianten aus Fleisch. Interessant waren auch die Kaffeetassen, die aus recyceltem Kaffee hergestellt wurden, schöner selbst gemachter Schmuck, vegane Kosmetik, ein Pilzproduzent, der mir seine besonderen Pilzsorten vorstellte und mir von einem Raupenpilz erzählte, den ich bisher noch nicht kannte, und vieles mehr.

Der Raupenpilz – kleine Info

Ursprünglich kommt der Raupenpilz aus Tibet und China. Der Raupenpilz ist scheinbar sehr gesund und unglaublich teuer. Eingesetzt wird der Pilz bei den unterschiedlichsten Beschwerden, er wirkt kräftigend und aphrodisierend. Laut Wikipedia haben Forschungen ergeben, dass der Pilz sogar gegen Tumore und Viren hilft. Der Schlauchpilz infiziert zunächst die Raupe und später wächst dann der Fruchtkörper aus der Raupe heraus…

Die hübschen Bio-Edelpilze, die in der Altmark von Vasilij und Manuela Svendik von „Bio Edelpilze Altmark“ kultiviert werden, haben zwar keine besondere Heilwirkung, wie der Raupenpilz von dem sie mir erzählten, dafür schmecken sie jedoch sehr gut. Im Supermarkt trifft man diese Pilze eher selten an, da sie etwas vorsichtiger behandelt werden müssen, wie z.B. Champignons. Wenn ihr mal besondere Pilze zubereiten möchtet, wendet euch einfach an Vasilij und Manuela.

the_green_market_berlin

Blümchenfutter – Pimp my Gärtchen – Biodünger aus Kakaoschalen

Den Stand von Green Lab Berlin habe ich mir auch etwas genauer angeschaut, da es ja bereits viele Pflanzendünger gibt, aber der Dünger von Green Lab Berlin ist ein innovatives upcycling Produkt aus Kakaoschalen. Der Dünger wurde speziell für Stadtgärtner entwickelt, die nach umwelt- und klimafreundlichen Kriterien Gärtnern möchten und deren Ernte Bio-Qualität haben soll. Die Idee, Abfallprodukte aus der Lebensmittelindustrie umweltfreundlich wieder zu verwerten, in diesem Fall die Schalen der Kakaobohne, finde ich gut. Bei dem Dünger „Pimp my Gärtchen“ ist nicht nur das Produkt, sondern auch der Name gut gelungen. Oder?

the_green_market_berlin

 

Till herba caeli – Luftpflanzen – „The charming plant growing without soil“

Die „Luftpflanzen“, bzw. Tillandsien von Till herba caeli mag ich sehr. Vor allem die unterschiedlichen Ideen, wie man die Pflanzen aufhängen oder wo man sie dazu drapieren kann, sind super. Ich hatte bereits zum Beginn meines Blogs über Till herba caeli berichtet. Die Stände mit den Luftpflanzen begegnen mir immer wieder auf den unterschiedlichsten Märkten in Berlin.  Nachdem ich schon oft um die schönen Pflänzchen herum gelaufen bin,  habe ich diesmal auch mal eine kleine Luftpflanze mit nach Hause genommen, um sie noch besser kennenzulernen. Eine kleine „Bedienungsanleitung“ für die Pflanze gab es dazu, somit kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Die Tillandsien sind sehr pflegeleichte Pflanzen und wenn man mal verreist, könnte man sie theoretisch auch einfach mitnehmen, da sie keinen Topf mit Erde zum Leben benötigen.

the_green_market_berlin

the_green_market_berlin

the_green_market_berlin

the_green_market_berlin

the_green_market_berlin

Außer den vielen interessanten Ständen gab es Vorträge, Livemusik und DJs, einen Bereich für Kinder und viele nette Leute. Ein Besuch auf dem veganen Lifestyle Market ist meiner Meinung nach empfehlenswert, auch für Fleischesser, die Lust auf Vielfalt und neue Erfahrungen haben.

Gegründet wurde der Green Market 2014 von Stefanie Witt, um eine alternative zu konventionellen Märkten anzubieten.

Wo? Neue Heimat Berlin, Revaler Str. 99, 10245 Berlin

Wann? Die Summer Edition des Green Market findet am 18. und 19. Juni statt

the_green_market_berlin

keeps the doctor away!

Bis demnächst!

Merken

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar